10 Gründe, warum Intervallfasten gut fürs Herz ist

Intervallfasten, eine uralte Praxis, die in der Gesundheits- und Wellnessbranche immer mehr an Bedeutung gewinnt, hat überzeugende Vorteile für die Gesundheit des Herzens und die Prävention von Krankheiten gezeigt.

Unabhängig davon, welche Form des Fastens du vorhast, geht die positive Wirkung über das Gewichtsmanagement hinaus. Heil- und Intervallfasten kann die Herzgesundheit deutlich verbessern.

In diesem Artikel gehen wir auf die wissenschaftlichen Daten darüber ein, wie (Intervall-) Fasten die Herz-Kreislauf-Gesundheit beeinflusst.

Gesundheitliche Vorteile von Intervallfasten fürs Herz

  1. Verringert Entzündungen
  2. Reduziert oxidativen Stress
  3. Stärkt die Mitochondrien
  4. Verbessert die Insulinsensitivität
  5. Reguliert den Blutzuckerspiegel
  6. Senkt Cholesterin und Triglyceride
  7. Fördert den Fettabbau
  8. Repariert kaputte Zellen
  9. Verbessert den Blutdruck
  10. Stärkt die Gefäßgesundheit

1. Verringert Entzündungen

Fasten schützt das Herz, indem es unnötige Entzündungen verhindert. Es sind zwar noch weitere klinische Studien erforderlich, aber es gibt Hinweise darauf, dass das Fasten bei gesunden Menschen die Zahl der zirkulierenden Monozyten und deren Entzündungsaktivität verringert.1

Das Intervallfasten reguliert auch entzündungsfördernde Zytokine und Immunzellen.2

Während unser Immunsystem, einschließlich der Immunzellen, den Körper vor fremden Substanzen schützt, lösen überreaktive Immunzellen auch Entzündungen aus, indem sie deine Zellen als fremd erkennen.

Studien zufolge wirkt sich ein reaktives Immunsystem auf das Herz aus3 und verursacht Herzrhythmusstörungen, Herzbeutelschäden, Herzmuskelentzündungen, Myokardfibrose und eine beeinträchtigte Herzklappenfunktion.

2. Reduziert oxidativen Stress

Fasten verbessert die Gesundheit des Herzens, indem es den oxidativen Stress reduziert. 4 Es erhöht die Aktivität der antioxidativen Enzyme im Körper sowie die Umsatzrate oxidierter Makromoleküle und senkt das LDL-Cholesterin.

Reaktive Sauerstoffspezies sind ein Nebenprodukt der normalen Zellaktivität.

In Bezug auf das Herz kann ein Übermaß an reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) den Umbau des Herzmuskels, einschließlich kontraktiler Dysfunktion und struktureller Veränderungen,5 verursachen, die Bildung von atherosklerotischen Plaques und Herzrhythmusstörungen6 fördern.

Studien zeigen, dass die Malondialdehydkonzentration im Herzen4 beim Heil- und Intervallfasten sinkt. Sie ist ein Maß für oxidativen Stress.

3. Stärkt die Mitochondrien

Fasten hilft, Herzkrankheiten vorzubeugen, indem es eine Schädigung der Mitochondrien verhindert.

Die Mitochondrien dienen als zelluläre Kraftwerke, die für die ATP-Produktion verantwortlich sind. Dysfunktionale Mitochondrien fungieren jedoch als gefährliche ROS-Generatoren7, die zu oxidativem Stress führen und Auslöser für Zellschäden und Tod sind.

Das Gute daran ist, dass Studien darauf hindeuten, dass Fasten die Gesundheit der Mitochondrien erhält8 und Beeinträchtigungen der Mitochondrien und metabolische Inflexibilität verhindert.

Das bedeutet weniger ROS, was zu einer besseren Herzgesundheit führt.

4. Verbessert die Insulinsensitivität

Fasten verbessert nachweislich die Insulinempfindlichkeit bei Diabetikern und gesunden Erwachsenen. Insulinresistenz ist einer der Feinde des Herzens. Sie erhöht den Gehalt an kleinen, dichten LDLs,9 die die atherogenste Unterart von LDL sind.

In dieser Studie aus dem Jahr 2018 kamen die Befürworter zu dem Schluss, dass 5-wöchiges Intervallfasten den Insulinspiegel, die Insulinsensitivität, die Reaktionsfähigkeit der β-Zellen, den Blutdruck und die oxidativen Stresswerte bei Männern mit Prädiabetes verbessert.10

5. Reguliert den Blutzuckerspiegel

Fasten hilft, den Blutzucker und Insulinspiegel zu senken, was wiederum die Fettverbrennung und die Gesundheit der Blutgefäße fördert.

Es ist wichtig zu wissen, dass Diabetes einer der wichtigsten Risikofaktoren für Herzkrankheiten und Schlaganfälle ist.

Eine bahnbrechende Studie an Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes hat gezeigt, dass Fasten die Blutzuckerkontrolle beeinflusst und das Risiko für Diabetes und kardiovaskuläre Komplikationen senkt.11

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Menschen mit Diabetes immer ihren Arzt konsultieren sollten, bevor sie an irgendeiner Form des Fastens teilnehmen.

6. Senkt Cholesterin und Triglyceride

Wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass Fasten ein günstiges Lipidprofil fördert.

Indem es den Cholesterin- und Triglyceridspiegel reguiert,12 trägt Intervallfasten zu einem geringeren Risiko für Atherosklerose und koronare Herzkrankheiten bei.

Das Intervallfasten erhöht auch den HDL-Spiegel,12 der das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern kann.

Insgesamt fördert die Umstellung des Stoffwechsels während des Intervallfastens die Nutzung der gespeicherten Fette zur Energiegewinnung und mindert so die Anhäufung schädlicher Lipide.

7. Fördert den Fettabbau

Fettleibigkeit ist eine der Hauptursachen für Herzkrankheiten, und Intervallfasten löst eine Umstellung des Stoffwechsels in Richtung Fettverwertung aus und fördert den Abbau von Fettgewebe.

Dies hilft nicht nur bei der Gewichtskontrolle, sondern reduziert auch das viszerale Fett, das mit kardiovaskulären Risiken verbunden ist.

Eine Studie hat gezeigt, dass die Gewichtsabnahme beim Intervallfasten auf eine verstärkte Fettverwertung13 zurückzuführen ist, und dass die Fettoxidation beim Fasten in Kombination mit körperlichem Training sogar noch stärker ausfällt.14

8. Repariert kaputte Zellen

Fasten aktiviert die Autophagie. Das ist einen zellulären Selbstreinigungsprozess,15 der eine entscheidende Rolle bei der Reparatur von dysfunktionalen Zellen spielt.

Studien deuten darauf hin, dass die Autophagie die Herzmuskelzellen schützt16 und eine adaptive Funktion bei fortschreitender Herzinsuffizienz hat.

In den späten Stadien der Herzinsuffizienz können Substanzen und geschädigte Herzmuskelzellen übermäßig über den autophagischen Weg beseitigt werden.

9. Verbessert den Blutdruck

Fasten wird mit einer verbesserten Blutdruckregulierung in Verbindung gebracht, einem Schlüsselfaktor für die Herzgesundheit.

Dieser Effekt wird auf die verbesserte Endothelfunktion und den geringeren oxidativen Stress zurückgeführt, die mit dem Fasten einhergehen.

Studien zum Langzeitfasten haben gezeigt, dass bei Probanden mit und ohne Bluthochdruck die systolischen und diastolischen Werte gesenkt17 wurden.

Einige Probanden haben nach der Teilnahme an der klinischen Studie die Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten eingestellt.

10. Stärkt die Gefäßgesundheit

Fasten wirkt sich positiv auf die Gefäßgesundheit aus, einen Eckpfeiler des kardiovaskulären Wohlbefindens.

Eine Studie legt nahe, dass Fasten die Endothelfunktion deutlich verbessert18 und die Indikatoren für Gefäßschäden senkt, indem es die Aktivität der endothelialen Vorläuferzellen erhöht und die Autophagie aktiviert.

Diese Effekte verbessern den Blutfluss, reduzieren die Belastung des Herzens und schützen vor Gefäßerkrankungen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Kann Fasten helfen, ein Herz zu reparieren?

Die zelluläre Verjüngung, die Verringerung von Entzündungen und die positiven Auswirkungen auf den Stoffwechsel, die das Fasten mit sich bringt, tragen zur allgemeinen Gesundheit des Herzens bei und können bei bestimmten Herzerkrankungen helfen.

Kann Intervallfasten Arterienverkalkung reduzieren?

Die positiven Auswirkungen des Intervallfastens auf Cholesterin, Triglyceride und Blutdruck können zur Gesundheit der Arterien beitragen und Arteriosklerose reduzieren.

Kann Fasten Herzrhythmusstörungen verursachen?

Der positive Einfluss des Fastens auf die Insulinempfindlichkeit und die Blutdruckregulierung kann sich indirekt auf die Herzfrequenz auswirken. Individuelle Reaktionen können variieren und erfordern eine Rücksprache mit medizinischen Fachkräften.

Für welche Organe ist das Fasten gut?

Fasten hat systemische Vorteile und wirkt sich auf Organe wie das Herz, die Leber und die Bauchspeicheldrüse aus. Eine verbesserte Stoffwechselfunktion, weniger Entzündungen und eine verbesserte Zellreparatur tragen zum allgemeinen Wohlbefinden der verschiedenen Organe bei.

Referenzen

1Jordan, S., Tung, N., Casanova-Acebes, M., Chang, C., Cantoni, C., Zhang, D., Wirtz, T. H., Naik, S., Rose, S. A., Brocker, C. N., Gainullina, A., Hornburg, D., Horng, S., Maier, B. B., Cravedi, P., LeRoith, D., Gonzalez, F. J., Meissner, F., Ochando, J., Rahman, A., … Merad, M. (2019). Dietary Intake Regulates the Circulating Inflammatory Monocyte Pool. Cell, 178(5), 1102–1114.e17. https://doi.org/10.1016/j.cell.2019.07.050

2Aly SM. Role of intermittent fasting on improving health and reducing diseases. Int J Health Sci (Qassim). 2014 Jul;8(3):V-VI. doi: 10.12816/0023985. PMID: 25505868; PMCID: PMC4257368.

3Pan SY, Tian HM, Zhu Y, Gu WJ, Zou H, Wu XQ, Cheng RJ, Yang Z. Cardiac damage in autoimmune diseases: Target organ involvement that cannot be ignored. Front Immunol. 2022 Nov 22;13:1056400. doi: 10.3389/fimmu.2022.1056400. PMID: 36483559; PMCID: PMC9722763.

4Hardiany NS, Karman AP, Calista ASP, Anindyanari BG, Rahardjo DE, Novira PR, Taufiq RR, Imtiyaz S, Antarianto RD. The Effect of Fasting on Oxidative Stress in the Vital Organs of New Zealand White Rabbit. Rep Biochem Mol Biol. 2022 Jul;11(2):190-199. doi: 10.52547/rbmb.11.2.190. PMID: 36164627; PMCID: PMC9455196.

5Tsutsui, H., Kinugawa, S., & Matsushima, S. (2011). Oxidative stress and heart failure. American Journal of Physiology-Heart and Circulatory Physiology. https://doi.org/H-00554-2011

6Senoner T, Dichtl W. Oxidative Stress in Cardiovascular Diseases: Still a Therapeutic Target? Nutrients. 2019 Sep 4;11(9):2090. doi: 10.3390/nu11092090. PMID: 31487802; PMCID: PMC6769522.

7Poznyak, A. V., Ivanova, E. A., Sobenin, I. A., Yet, F., & Orekhov, A. N. (2020). The Role of Mitochondria in Cardiovascular Diseases. Biology, 9(6). https://doi.org/10.3390/biology9060137

8Lettieri-Barbato, D., Cannata, S. M., Casagrande, V., Ciriolo, M. R., & Aquilano, K. (2018). Time-controlled fasting prevents aging-like mitochondrial changes induced by persistent dietary fat overload in skeletal muscle. PLoS ONE, 13(5). https://doi.org/10.1371/journal.pone.0195912

9Howard B. V. (1999). Insulin resistance and lipid metabolism. The American journal of cardiology, 84(1A), 28J–32J. https://doi.org/10.1016/s0002-9149(99)00355-0

10Sutton, E. F., Beyl, R., Early, K. S., Cefalu, W. T., Ravussin, E., & Peterson, C. M. (2018). Early Time-Restricted Feeding Improves Insulin Sensitivity, Blood Pressure, and Oxidative Stress Even Without Weight Loss in Men with Prediabetes. Cell Metabolism, 27(6), 1212. https://doi.org/10.1016/j.cmet.2018.04.010

11Herz, D., Haupt, S., Zimmer, R. T., Wachsmuth, N. B., Schierbauer, J., Zimmermann, P., Voit, T., Thurm, U., Khoramipour, K., Rilstone, S., & Moser, O. (2023). Efficacy of Fasting in Type 1 and Type 2 Diabetes Mellitus: A Narrative Review. Nutrients, 15(16). https://doi.org/10.3390/nu15163525

12Ahmed, N., Farooq, J., Siddiqi, H. S., Meo, S. A., Kulsoom, B., Laghari, A. H., Jamshed, H., & Pasha, F. (2021). Impact of Intermittent Fasting on Lipid Profile-A Quasi-Randomized Clinical Trial. Frontiers in nutrition, 7, 596787. https://doi.org/10.3389/fnut.2020.596787

13Welton S, Minty R, O’Driscoll T, Willms H, Poirier D, Madden S, Kelly L. Intermittent fasting and weight loss: Systematic review. Can Fam Physician. 2020 Feb;66(2):117-125. PMID: 32060194; PMCID: PMC7021351.

14Zouhal H, Saeidi A, Salhi A, Li H, Essop MF, Laher I, Rhibi F, Amani-Shalamzari S, Ben Abderrahman A. Exercise Training and Fasting: Current Insights. Open Access J Sports Med. 2020 Jan 21;11:1-28. doi: 10.2147/OAJSM.S224919. PMID: 32021500; PMCID: PMC6983467.

15Wang Y, Xu Y, Wu Y, Mahmood T, Chen J, Guo X, Wu W, Wang B, Guo Y, Yuan J. Impact of Different Durations of Fasting on Intestinal Autophagy and Serum Metabolome in Broiler Chicken. Animals (Basel). 2021 Jul 23;11(8):2183. doi: 10.3390/ani11082183. PMID: 34438641; PMCID: PMC8388447.

16Jiang, B., Zhou, X., Yang, T., Wang, L., Feng, L., Wang, Z., Xu, J., Jing, W., Wang, T., Su, H., Yang, G., & Zhang, Z. (2023). The role of autophagy in cardiovascular disease: Cross-interference of signaling pathways and underlying therapeutic targets. Frontiers in Cardiovascular Medicine, 10. https://doi.org/10.3389/fcvm.2023.1088575

17Grundler, F., Mesnage, R., Michalsen, A., & Wilhelmi de Toledo, F. (2020). Blood Pressure Changes in 1610 Subjects With and Without Antihypertensive Medication During Long-Term Fasting. Journal of the American Heart Association, 9(23), e018649. https://doi.org/10.1161/JAHA.120.018649

18Sun, J., Zhang, T., Zhang, L., Ke, B., & Qin, J. (2020). Fasting Therapy Contributes to the Improvement of Endothelial Function and Decline in Vascular Injury-Related Markers in Overweight and Obese Individuals via Activating Autophagy of Endothelial Progenitor Cells. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine : ECAM, 2020. https://doi.org/10.1155/2020/3576030

Mag. Stephan Lederer, Bakk., MSc, ist ein Autor und Blogger aus Österreich, der fundierte Inhalte über Gesundheit und Ernährung verfasst. Seine Buchreihe über Intervallfasten landete in 15 Kategorien auf Platz 1 der Bestsellerliste auf dem deutschen Amazon-Marktplatz.

Stephan ist ein echter Mann der Wissenschaft, der mehrere Diplome und Master-Abschlüsse in verschiedenen Fachbereichen erlangen konnte. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lücke zwischen konventionellen Weisheiten und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu schließen. Er überprüft Inhalte und Quellen dieses Blogs auf Aktualität und Richtigkeit.

Klicke auf die obigen Links, um seine Autoren- und Über-Mich-Seiten zu besuchen.

Leave a Reply