Sind Keto-Diät und Ketose in der Schwangerschaft sicher?

Die Schwangerschaft bringt eine Vielzahl von physiologischen Veränderungen mit sich, die werdende Mütter dazu veranlassen, ihre Ernährungsgewohnheiten zu überdenken. Die Keto-Diät, die für ihre kohlenhydratarme und fettreiche Zusammensetzung bekannt ist, und der Stoffwechselzustand der Ketose in der Schwangerschaft werden daher immer wieder unter die Lupe genommen.

In diesem umfassenden Artikel werden die potenziellen Vorteile und Risiken der Ketose in der Schwangerschaft auf der Grundlage der verfügbaren wissenschaftlichen Daten diskutiert.

Wichtige Punkte:

  • Die Keto-Diät ist eine fettreiche, kohlenhydratarme Diät, deren Sicherheit allein von der Person abhängt, die sie durchführt.
  • Die Ketose kann für schwangere Frauen Vorteile bieten, wie die Kontrolle des Blutzuckerspiegels, die Kontrolle von Epilepsie und ein gesundes Gewichtsmanagement.
  • Zu den Risiken der Ketose in der Schwangerschaft gehören ein erhöhtes Risiko für Geburtsfehler, Nährstoffmangel, Keto-Grippe, Ketoazidose und erhöhte oGTT-Werte.
  • Low-Carb-Diäten können helfen, den Blutzuckerspiegel von Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes zu kontrollieren.
  • Ein ausgewogener, flexibler, Low-Carb-Ansatz ist eine sichere Alternative für Schwangere.

Inhaltsverzeichnis:

Was ist eine Keto-Diät?

Die Keto-Diät charakterisiert eine Makronährstoffverteilung von 5-10% Kohlenhydraten, 15-20% Eiweiß und 70-75% Fett.

Diese gezielte Kombination führt zu einem Zustand der Ketose, in dem der Körper nicht mehr Kohlenhydrate, sondern überwiegend Fett zur Energiegewinnung verbrennt.

Der Zustand der Ketose bietet zahlreiche gesundheitliche Vorteile, z. B. Gewichtsabnahme, Verbesserung der Stoffwechsel-, Herz- und kognitiven Gesundheit, Verringerung von Entzündungen und Behandlung von Epilepsie.

Diese Ernährungsweise hat sich in verschiedenen Zusammenhängen als wirksam erwiesen, aber ihre Sicherheit unter den besonderen Umständen einer Schwangerschaft muss sorgfältig geprüft werden.

Ist Ketose in der Schwangerschaft sicher?

Die Sicherheit der Ketose in der Schwangerschaft hängt von der betroffenen Frau ab.

Eine Schwangerschaft ist eine heikle und sehr persönliche Angelegenheit, die jede Frau anders erlebt.

Persönliche Erfahrungen von Frauen, die die Keto-Diät während der Schwangerschaft praktizieren, haben keine negativen Folgen für Mutter und Kind gezeigt und berichten, dass die Keto-Diät ihre starke Übelkeit und ihr Erbrechen gestoppt hat.

Es fehlen jedoch wissenschaftliche Daten, um diese Behauptungen zu untermauern, da die meisten Frauen von ihren Gesundheitsdienstleistern nicht zur Keto-Diät geraten werden.

Bisher wissen wir jedoch Folgendes: Schwangere Frauen kommen schneller in Ketose und Ketonkörper können die Plazenta passieren1 und sich direkt auf das wachsende Kind auswirken.

Die Auswirkungen von erhöhten Ketonkörpern auf den Fötus müssen jedoch noch erforscht werden. Studien an Mäusen2 kommen zu dem Schluss, dass Keto in der Schwangerschaft zu einem größeren Herz, aber einem kleineren Gehirn, einem kleineren Rachenraum, einem kleineren Rückenmark und anderen Teilen des Gehirns führt.

Inzwischen gibt es auch Humanstudien zu Low-Carb-Diäten und ihren Auswirkungen auf die Schwangerschaft.3

Sie weisen auf den Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, wie vor allem Folsäure hin. Ein Mangel an Folsäure kann das Risiko für Neuralrohrdefekte erhöhen.

Außerdem tritt Schwangerschaftsdiabetes immer häufiger auf, wodurch schwangere Frauen dem Risiko einer diabetischen Ketoazidose4 ausgesetzt sind, bei der sowohl der Glukose- als auch der Ketonspiegel erhöht sind, was tödlich sein kann.

Am besten befolgst du den Rat deiner Ärztin, denn sie ist für deine Gesundheit und die deines Kindes verantwortlich.

Vorteile von Ketose in der Schwangerschaft

Ketose in der Schwangerschaft

Kontrolle des Blutzuckerspiegels

Für schwangere Frauen, die mit Diabetes oder Schwangerschaftsdiabetes zu kämpfen haben, kann die ketogene Ernährung positive Auswirkungen auf die Blutzuckerkontrolle haben.

Allerdings gibt es hier einen kleinen Haken: Schwangeren wird meist empfohlen, Diäten zu vermeiden, die den Ketonspiegel erhöhen.

Die meisten Studien in dieser Kategorie verwenden daher eine weitaus höhere Kohlenhydratzufuhr von etwa 40 %5 und haben keinen nennenswerten Unterschied festgestellt.

Epilepsiekontrolle

Die ketogene Diät ist seit jeher mit der Behandlung von Epilepsie verbunden, was sich auch auf die Schwangerschaft auswirkt.

Anekdotische Hinweise und einige Studien deuten darauf hin, dass eine ketogene Ernährung während der Schwangerschaft zu einer Verringerung der Anfallshäufigkeit bei Frauen mit Epilepsie führen kann.

Diese Studie mit zwei schwangeren Frauen mit Epilepsie, die sich ketogen ernährten,6 zeigte eine Verringerung der Anfallshäufigkeit auf einmal pro Monat.

Eine der Mütter hatte ein normales fötales und kindliches Wachstum, während das andere Kind mit beidseitigen Ohrfehlbildungen von unbekannter Bedeutung, aber mit normaler Neuroentwicklung geboren wurde.

Diese Daten sind zwar klein, haben aber einen bedeutenden Einfluss auf die Fähigkeit von Keto, während der Schwangerschaft positive Effekte gegen Epilepsie zu erzielen.

Gesundes Gewichtsmanagement

Das Gewichtsmanagement während der Schwangerschaft ist für die Gesundheit von Mutter und Kind von zentraler Bedeutung.

Die ketogene Ernährung fördert nährstoffreiche Lebensmittel, die zu einer gesunden Gewichtszunahme während der Schwangerschaft beitragen können.

Es wurde festgestellt, dass die Keto-Diät bei nicht schwangeren Personen den Heißhunger reduziert, was dazu beiträgt, dass weniger genascht und unnötige Kalorien aufgenommen werden.

Risiken von Ketose in der Schwangerschaft

Geburtsfehler

Begrenzte Erkenntnisse, die in erster Linie aus Tierversuchen stammen, geben Anlass zur Sorge über mögliche Geburtsfehler, die mit der Exposition gegenüber Ketonen oder einer ketogenen Diät während der Schwangerschaft verbunden sind.

Auch wenn diese Erkenntnisse für den Menschen nicht schlüssig sind, können Ketonkörper leicht die Plazenta passieren.

Sie könnten sich direkt auf die Entwicklung des Kindes auswirken, insbesondere auf die des Gehirns, da das Gehirn Ketone als Energiequelle nutzt.

Nährstoffmängel

Die Art der ketogenen Ernährung, die bestimmte Lebensmittelgruppen einschränkt, gibt Anlass zur Sorge über mögliche Nährstoffmängel.

Essentielle Vitamine und Mineralien,7 die für die Entwicklung des Fötus wichtig sind, könnten aufgrund der eingeschränkten Auswahl an Lebensmitteln nicht ausreichend vorhanden sein.

Zu den notwendigen Ergänzungsmitteln gehören Folsäure, Eisen, Kalzium, Vitamin D, Cholin, Omega-3-Fettsäuren, B-Vitamine und C.

Keto-Nebenwirkungen

Die Schwangerschaft selbst bringt verschiedene physiologische Veränderungen8 mit sich, und in Verbindung mit der ketogenen Ernährung können bestimmte Nebenwirkungen auftreten.

Dazu können Verdauungsprobleme, Verstopfung und Schwankungen im Energieniveau gehören.

Außerdem können die strengen Diätbeschränkungen Übelkeit oder Abneigungen während der Schwangerschaft verstärken, was die Einhaltung der Keto-Diät für Frauen manchaml schwierig macht.

Ketoazidose

Auch wenn eine Ketoazidose im Rahmen der ketogenen Diät nur selten vorkommt, ist sie dennoch ein ernstes Problem, vor allem während der Schwangerschaft, wenn der Körper zur Ketose neigt.

Die Ketoazidose9 ist durch erhöhte Blutzuckerwerte und hohe Ketonwerte gekennzeichnet und stellt ein potenzielles Risiko sowohl für die Mutter als auch für das sich entwickelnde Kind dar, insbesondere wenn die Mutter an Schwangerschaftsdiabetes leidet.4

Auswirkungen auf den oGTT

Der orale Glukosetoleranztest (oGTT),10 ein Standard-Screeningtest für Schwangerschaftsdiabetes, kann bei Frauen, die sich ketogen ernähren, veränderte oder falsch positive Ergebnisse liefern.

Das passiert, wenn sich der Körper an die Keto-Diät gewöhnt: Er verwendet Fett als primäre Energiequelle und gewöhnt sich an den Mangel daran.

Wenn du es dann in Form des Glukosegetränks während des Tests zugeführt bekommst, steigt dein Blutzuckerspiegel sofort an.

Kann Ketose bei Schwangerschaftsdiabetes helfen?

Leider gibt es nicht genügend Studien über Keto und Schwangerschaftsdiabetes, aber es gibt einige über die CHO-Beschränkung und ihre positiven Auswirkungen auf die Senkung des mütterlichen Blutzuckerspiegels11 bei Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes.

Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass eine kohlenhydratarme Ernährung die Insulinsensitivität verringert. Allerdings basieren die Daten meist auf kohlenhydratarmen Diäten und nicht speziell auf Keto.

Dennoch deuten diese Daten darauf hin, dass schwangere Frauen bei ärztlicher Aufsicht, richtiger Ernährung und Nahrungsergänzung von einer kohlenhydratarmen Ernährung wie der Keto-Diät profitieren können.

Was ist, wenn ich in der Schwangerschaft übergewichtig bin?

Eine schnelle Gewichtsabnahme ist in der Schwangerschaft nie gut.

Experten zufolge12 ist es am besten, wenn du dein Gewicht kontrollierst, bevor du schwanger wirst, um fötale Nebenwirkungen zu vermeiden.

Sie raten jedoch zu mehr Sport mit moderater Intensität, da er den Blutzuckerspiegel effektiv kontrolliert und dabei hilft, in einem geregelten Tempo abzunehmen.

Gibt es sichere Alternativen zu Keto in der Schwangerschaft?

Schwangere Frauen, die mit der Keto-Diät abnehmen und andere Vorteile nutzen wollen, sollten sich für sicherere Alternativen entscheiden. Hier sind unsere Empfehlungen:

  • Flexible Low-Carb-Ansätze: Ein flexibler Low-Carb-Ansatz ist eine potenziell sicherere Alternative während der Schwangerschaft. Sie erlaubt eine moderate Aufnahme von Kohlenhydraten, in der Regel zwischen 75 und 150 Gramm pro Tag.
  • Ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung: Neben dem kohlenhydratarmen Ansatz hilft dir eine ausgewogene Ernährung, einen ganzheitlichen Ansatz für eine gesündere Schwangerschaft zu finden. Dieser Ansatz beinhaltet eine vielfältige und abgerundete Auswahl an Lebensmitteln, die Obst, Gemüse, Eiweiß, gesunde Fette und hochwertige Kohlenhydrate wie Süßkartoffeln enthält.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Ist es sicher, während der Schwangerschaft in Ketose zu sein?

Manche Experten raten Schwangeren von der Ketose ab, da Ketonkörper die Plazenta passieren und die Gehirnentwicklung des Fötus beeinträchtigen können.

Kann man in Ketose schwanger werden?

Die Sicherheit der Keto-Diät während der Schwangerschaft hängt letztlich von der Erfahrung und der Leistungsfähigkeit des Einzelnen ab. Manche Frauen haben es geschafft, ohne Risiken zu erleben, aber es ist immer sicherer, ärztlichen Rat einzuholen.

Ist eine kohlenhydratarme Ernährung in der Schwangerschaft in Ordnung?

Ja, eine kohlenhydratarme Ernährung ist während der Schwangerschaft völlig in Ordnung, denn sie bietet Vorteile für die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts und Blutzuckerspiegels.

Wie wirken sich Ketone auf den Fötus aus?

Studien zeigen, dass ein erhöhter mütterlicher Ketonspiegel die Organ- und Gehirnentwicklung des Fötus beeinträchtigt und zu Neuraldefekten und erhöhter Herzfrequenz führen kann.

Referenzen

1Bronisz, A., Ozorowski, M., & Hagner-Derengowska, M. (2018). Pregnancy Ketonemia and Development of the Fetal Central Nervous System. International Journal of Endocrinology, 2018. https://doi.org/10.1155/2018/1242901

2Sussman, D., Wong, M. D., Adamson, S. L., & Henkelman, M. (2013). Effects of a ketogenic diet during pregnancy on embryonic growth in the mouse. BMC Pregnancy and Childbirth, 13, 109. https://doi.org/10.1186/1471-2393-13-109

3Desrosiers, T. A., Siega-Riz, A. M., Mosley, B. S., Meyer, R. E., & National Birth Defects Prevention Study (2018). Low carbohydrate diets may increase risk of neural tube defects. Birth defects research, 110(11), 901–909. https://doi.org/10.1002/bdr2.1198Desrosiers, T. A., Siega-Riz, A. M., Mosley, B. S., Meyer, R. E., & National Birth Defects Prevention Study (2018). Low carbohydrate diets may increase risk of neural tube defects. Birth defects research, 110(11), 901–909. https://doi.org/10.1002/bdr2.1198

4Villavicencio, C. A., Franco-Akel, A., & Belokovskaya, R. (2022). Diabetic Ketoacidosis Complicating Gestational Diabetes Mellitus. AACE Clinical Case Reports, 8(5), 221-223. https://doi.org/10.1016/j.aace.2022.07.002

5Moreno-Castilla, C., Hernandez, M., Bergua, M., Alvarez, M. C., Arce, M. A., Rodriguez, K., Martinez-Alonso, M., Iglesias, M., Mateu, M., Santos, M. D., Pacheco, L. R., Blasco, Y., Martin, E., Balsells, N., Aranda, N., & Mauricio, D. (2013). Low-carbohydrate diet for the treatment of gestational diabetes mellitus: a randomized controlled trial. Diabetes care, 36(8), 2233–2238. https://doi.org/10.2337/dc12-2714

6van der Louw, E. J., Williams, T. J., Henry-Barron, B. J., Olieman, J. F., Duvekot, J. J., Vermeulen, M. J., Bannink, N., Williams, M., Neuteboom, R. F., Kossoff, E. H., Catsman-Berrevoets, C. E., & Cervenka, M. C. (2017). Ketogenic diet therapy for epilepsy during pregnancy: A case series. Seizure, 45, 198–201. https://doi.org/10.1016/j.seizure.2016.12.019

7Jouanne, M., Oddoux, S., Noël, A., & Voisin-Chiret, A. S. (2021). Nutrient Requirements during Pregnancy and Lactation. Nutrients, 13(2). https://doi.org/10.3390/nu13020692

8Kepley JM, Bates K, Mohiuddin SS. Physiology, Maternal Changes. [Updated 2023 Mar 12]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2023 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK539766/

9Ghimire P, Dhamoon AS. Ketoacidosis. [Updated 2023 Aug 8]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2023 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK534848/

10Eyth E, Basit H, Swift CJ. Glucose Tolerance Test. [Updated 2023 Apr 23]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2023 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK532915/

11Farabi, S. S., & Hernandez, T. L. (2019). Low-Carbohydrate Diets for Gestational Diabetes. Nutrients, 11(8). https://doi.org/10.3390/nu11081737

12Fitzsimons, K. J., Modder, J., & Greer, I. A. (2009). Obesity in pregnancy: Risks and management. Obstetric Medicine, 2(2), 52-62. https://doi.org/10.1258/om.2009.090009

Mag. Stephan Lederer, MSc.

Mag. Stephan Lederer, Bakk., MSc, ist ein Autor und Blogger aus Österreich, der fundierte Inhalte über Gesundheit und Ernährung verfasst. Seine Buchreihe über Intervallfasten landete in 15 Kategorien auf Platz 1 der Bestsellerliste auf dem deutschen Amazon-Marktplatz.

Stephan ist ein echter Mann der Wissenschaft, der mehrere Diplome und Master-Abschlüsse in verschiedenen Fachbereichen erlangen konnte. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lücke zwischen konventionellen Weisheiten und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu schließen. Er überprüft Inhalte und Quellen dieses Blogs auf Aktualität und Richtigkeit.

Klicke auf die obigen Links, um seine Autoren- und Über-Mich-Seiten zu besuchen.

Leave a Reply