11 Wege, bei Stillstand das Keto Plateau zu durchbrechen

Dieser Artikel basiert auf wissenschaftlichen Studien

Keto-Plateau | Gewichtsverlust | Wie lange Stillstand | 11 Methoden | Andere Gründe | Erfahrungen | FAQ | Studien

Es ist vielerorts gefürchtet und macht auf vor Keto- und Low-Carb-Diäten nicht halt: Das Gewichtsverlust-Plateau.

Ganz egal wie strikt Du Dich ketogen ernährst, der Gewichtsverlust wird irgendwann stagnieren.

Obwohl das Ziel meist ein bestimmtes Idealgewicht ist, wird oft schon vorher ein Plateau erreicht.

Das ist dennoch kein Grund zur Sorge. Denn bei Low-Carb und Keto auf ein Plateau zu stoßen, nachdem die ersten Kilos gefallen sind, ist normal.

Daher hast du weder versagt noch stimmt was mit Deinem Körper nicht.

Tatsächlich sind es oft subtile Feinheiten in der Ernährung, die den Stillstand beenden und das Keto-Plateau durchbrechen können.

Bevor wir zu den Strategien übergehen, die das Keto-Plateau durchbrechen können, müssen wir verstehen, warum es überhaupt zum Stillstand kommt.

Was ist ein Gewichtsverlust-Plateau bei Keto?

Plateau ist ein französisches Wort, das nichts anderes als Hochebene bedeutet. Daher bezieht es sich auf eine flache Region, die deutlich höher liegt als die umgebende Ebene.

Vor unserem Hintergrund beschreibt Plateau einen Prozess, der unterbrochen wurde. Die Erfolgskurve beim Abnehmen stagniert plötzlich und der Fettverlust hört auf.

Wenn Du trotz ketogener Ernährung nicht abnimmst, stößt Du daher auf ein sogenanntes Keto-Plateau.

Was passiert also mit dem Körper während eines Fettverlust-Plateaus?

Unser Körper ist ein Meister in der Anpassung an die Umgebung und Bedingungen, in die er versetzt wird. Daher ist es sein Hauptziel, das biologische Prinzip der Homöostase aufrechtzuerhalten.

Wenn das menschliche Hormonsystem einwandfrei funktioniert, kann der Körper überschüssige Energie, die wir zu uns nehmen, über verschieden Stoffwechselwege verbrauchen.

Keto Lebensmittel Liste verhinder Stillstand und Keto Plateau

Dementsprechend zeigten Forscher an der Mayo-Klinik, dass der Körper selbst ohne Sport aufgenommene Energie durch biochemische Prozesse in Wärme umwandeln kann.

Jedoch wurde bei Menschen ohne einwandfrei funktionierendes Hormonsystem ein Rückgang dieser Thermogenese entdeckt, der die Fettspeicherung erhöhte (Levine et al. 19991).

Wenn wir uns wie bei konventionellen Diäten über einen längeren Zeitraum in ein Kaloriendefizit stürzen, kommt es zu einem anfänglichen Gewichtsverlust, aber der Körper passt sich aufgrund der Homöostase der beschränkten Energiezufuhr an (Major et al. 20072).

Wie kann man also so ein Gewichtsverlust-Plateau überwinden?

Nachdem Hormone jene Botenstoffe sind, die die wesentlichen Stoffwechselfunktionen regulieren, gilt es über diese den Körper auf Fettverlust einzustellen.

Glücklicherweise ist es gerade die ketogene Ernährung, die uns diesen Weg eröffnet.

Wie führt ketogene Ernährung zu Gewichtsverlust?

Die ketogene Ernährung basiert auf der Tatsache, dass Proteine und Kohlenhydrate Insulin stimulieren, Fett aber kaum.

Und das Speicherhormon Insulin ist der wesentliche Botenstoff für die Regulierung unseres Körpergewichtes.

Dementsprechend blockiert zu viel Insulin im Körper das Enzym, das Körperfett abbauen kann (Meijssen et al. 20013).

Folglich hat die ketogene Diät das Ziel, den Insulinspiegel zu senken, die Kohlenhydratspeicher zu leeren und letztendlich in Ketose zu gelangen.

Dabei bedeutet Ketose nichts anderes, als Fett zur primären Energiegewinnung zu verbrennen. Überdies ist das ein ganz natürlicher Prozess. Irgendeinen Sinn muss der Winterspeck doch haben, oder?

Dass Ketose gespeichertes Körperfett zur Energiegewinnung heranziehen kann, hat die Menschheit schon unzählige Winter überleben lassen.

Demnach ist es bei Keto nicht eine konventionelle Kalorienreduktion, die die Weichen für den Gewichtsverlust stellt, sondern vielmehr das Hormonsystem.

Deshalb müssen wir in diesem Zusammenhang die Qualität von Nahrungsmitteln neu definieren. Daher sind es oft unbewusste Feinheiten bei der Ernährung, die ein Gewichtsverlust-Plateau bei Keto verursachen.

Somit ist was du isst oft ausschlaggebender als wie viel Kalorien Du zu Dir nimmst. Was das im Detail bedeutet, sehen wir uns bei der Überwindung des Stillstands bei Keto an.

Wie lange dauert ein Gewichtsverlust-Plateau bei Keto?

Gewichtsverlust stets willkürlich auf und abzudrehen klingt zu schön, um wahr zu sein, da es das auch ist.

In diesem Sinne gibt es kein klares Zeitfenster für einen Abnehme-Stillstand bei Keto.

Allerdings stellen ein paar Tage oder Wochen, in denen Du nicht stetig abnehmen kannst, noch lange kein Keto-Plateau dar.

Vor diesem Hintergrund tritt einige Wochen nach Beginn der Diät ein erstes Keto-Plateau auf, weil Dein Körper durch die Entleerung der Kohlenhydratspeicher auch gespeichertes Wasser ausscheidet.

Um von einem ernstzunehmenden Keto-Plateau zu sprechen, muss der Stillstand schon mehr als einen Monat betragen.

Viele Menschen stoßen auf ein Gewichtsverlust-Plateau ca. ein halbes Jahr nach der Ernährungsumstellung und benötigen etwa 3-6 Wochen, bevor sie es durchbrechen können.

Allerdings ist sind Menschen oft sehr verschieden, sodass sie:

  • Unterschiedlich lange Perioden des Stillstands erfahren
  • Sowie aus unterschiedlichen Gründen auf ein Gewichtsverlust-Plateau bei Keto stoßen

Und diese Gründe wollen wir uns jetzt genauer ansehen und ableiten, wie wir gegen den Stillstand bei Keto vorgehen können.

Gewichtsverlust-Plateau bei Keto durchbrechen

Bei der ketogenen Diät isst Du Low-Carb und mehr Fett und schon purzeln die Pfunde, oder? So einfach ist das leider nicht immer.

Deshalb fokussieren die nachfolgenden Methoden zum Durchbrechen des Keto-Plateaus häufig übersehene Gründe, die den Stillstand beim Abnehmen verursachen können:

1. Versteckte Kohlenhydrate eliminieren

Um bei Keto auf Nummer sicher zu gehen, solltest Du maximal 5% deiner täglicher Kalorienzufuhr aus Netto-Kohlenhydraten beziehen.

Da der Körper Ballaststoffe nicht aufnimmt und wieder ausscheidet, werden diese von den gesamten Kohlenhydraten abgezogen.

Demnach ergeben sich für eine Frau durchschnittlich gerade mal 24 Gramm Netto-Kohlenhydrate pro Tag. Auch wenn viele Leute bei mehr Kohlenhydraten trotzdem in Ketose gelangen, muss das für dich nichts bedeuten.

Denn es ist durchaus möglich, dass Du einfach nur Dein Kohlenhydrat-Limit senken musst.

Dabei übersehen viele Leute oft, wo sich Kohlenhydrate überall heimtückisch verstecken. Ungeahnte Lebensmittel mit versteckten Kohlenhydraten umfassen insbesondere:

  • Essig
  • Saucen
  • Dressings
  • Senf
  • Joghurt

Darüber hinaus ist die Lebensmittelindustrie kreativ, wenn es um Namen für Zucker geht, um diesen nicht gleich auf der Verpackung zu entdecken.

Was unter den Zutaten auf -dextrin, -ose, -sirup oder -extrakt endet, ist höchstwahrscheinlich Zucker.

Deshalb kann ich nur immer wieder betonen, dass lesen von Etiketten für jeden nur halbwegs gesunden Ernährungsansatz Pflicht ist.

Dementsprechend ratsam ist es auch, auf Snacks zu verzichten. Snacks sind nicht nur oft eine unnötige Mahlzeit, sondern meist verarbeitete Lebensmittel in denen sich Süßstoffe, Zucker, Transfette und andere Zusätze verstecken.

2. Keto mit Intervallfasten kombinieren

Niemand benötigt sechs Mahlzeiten am Tag, um Gewicht zu verlieren.

Ganz im Gegenteil –längere Zeiträume ohne Essen ermöglichen es, den Insulinspiegel zu senken.

Deshalb macht es Sinn, die unwichtigste Mahlzeit des Tages auszulassen – das Frühstück. Und schon hast Du mit Intervallfasten begonnen, das mit Keto ausgezeichnet harmoniert.

Fasten ist nichts anderes als die ketogenste Ernährung überhaupt. Sie verbrennt durch Ketose Körperfett zur Energiegewinnung. Deshalb kannst Du auch mit der Hilfe von Intervallfasten schneller und tiefer in Ketose gelangen.

Darüber hinaus können Fastenperioden den Stoffwechsel ankurbeln und gönnen dem Verdauungstrakt eine wohlverdiente Pause (Drenick et al. 19644).

Demgemäß hat die Kombination von ketogener Ernährung mit Intervallfasten schon vielen Menschen, wie auch mir, geholfen ein Keto-Plateau zu durchbrechen.

Falls Du Intervallfasten noch nie probiert hast, ist es eine Methode, die mit hoher Wahrscheinlichkeit den Stillstand eliminieren kann.

Überdies ist meiner Erfahrung nach der Hunger am Morgen schnell verlernt und die Produktivität über den Tag steigt.

3. Ketose messen

Menschliche Körper reagieren sehr individuell auf Ernährungsumstellungen. Deshalb ist auch besonders wichtig den Ketonspiegel immer wieder zu überprüfen.

Da sich der Körper bei Keto in den ersten 3-6 Wochen anpasst und erst danach fettadaptiert ist, macht es insbesondere am Anfang Sinn, Ketonwerte im Blut zu messen.

Dementsprechend sind es für Menschen oft unterschiedliche Lebensmittel, die die Ketose behindern und einen Stillstand herbeiführen können.

Daher kann das regelmäßige Überprüfen der Ketonwerte dazu führen, seinen Körper besser kennenzulernen. Je mehr Aha-Momente Du dabei erlebst, desto weniger oft wird es notwendig sein, den Ketonspiegel zu messen.

Anfangs ist es sicher kein Fehler, die EUR 10,– in 100 Urinteststreifen zu investieren.

Schließlich kannst Du bei Keto nicht einfach deine Makroverteilung anpassen und hoffen, dass es sich richtig anfühlt. Um zu wissen, wie der Körper individuell auf bestimmte Speisen reagiert, musst Du häufig überprüfen, ob Du noch in Ketose bist.

4. Lektine meiden

Auch Pflanzen werden nicht gern gefressen. Daher schützen sie sich mit Toxinen gegen Fressfeinde, wie den Menschen.

Obwohl manche Lektine Insekten lähmen können, zeigt sich ihre Wirkung auf Menschen oft nur langfristig.

Dennoch können diese Pflanzenproteine an Insulinrezeptoren binden und so Gewichtszunahme verursachen (Shechter 19835).

Nicht umsonst haben besonders lektinhaltige Lebensmittel wie Weizen der Menscheit immer wieder geholfen, beachtlichen Winterspeck aufzubauen.

Daher kann es helfen, folgende lektinreiche Nahrungsmittel bei ketogener Ernährung zu meiden, und so das Keto-Plateau zu durchbrechen:

  • Nachtschattengewächse
    • Tomaten
    • Auberginen
    • Chili
    • Paprika
    • Goji-Beeren
  • Kürbisgewächse (inkl. Zucchinis und Gurken)
  • Hülsenfrüchte (inkl. Erdnüsse und Cashews)
  • Soja

5. Weniger Protein essen

Bis in die 90er-Jahre haben selbst Forscher nicht gewusst, dass Eiweiß Insulin ebenfalls stark stimulieren kann (Nuttall et al. 19916).

Deshalb waren die ersten Low-Carb-Diäten, wie etwa die Atkins-Diät, zum Scheitern verurteilt. Im Gegensatz zu klassischen Low-Carb-Ansätzen hat die ketogene Ernährung Fett als wichtigsten Makronährstoff erkannt.

Wenn Kohlenhydrate durch fettfreie Proteine wie Filet-Fleisch ersetzt werden, wird die Insulinreaktion nur marginal verringert.

Aus diesem Grund ist Low-Carb nicht annährend so effektiv fürs Abnehmen wie Keto.

Deshalb können insbesondere isolierte Proteine ohne natürliches Fett, wie z. B. Whey-Protein, ein Grund für ein Gewichtsverlust-Plateau bei Keto sein, das vielen nicht bewusst ist.

Auch der gewohnte Griff zu magerem Fleisch könnte ein Mitgrund für den Stillstand sein. Dementsprechend ist es sinnvoll, statt zum Hähnchenfilet zur Keule zu greifen.

Darüber hinaus würde ich grundsätzlich meine Finger von verarbeiteten Protein-Riegel und Drinks lassen.

6. Energiezufuhr hinterfragen

Auch wenn ketogene Ernährung dabei hilft, Portionen aufgrund von natürlicher Sättigung besser zu kontrollieren, ist es gut möglich, einfach weitaus zu viele Kalorien zu sich zu nehmen und die Ketose zu beeinflussen.

Obwohl nicht alle Kalorien gleich sind, kannst Du doch zu viel von dem guten Zeug bekommen. Das gilt insbesondere dann, wenn Du unter Umständen bereits nahe an der Insulinresistenz warst.

Wenn das Hormonsystem nicht einwandfrei funktioniert kann der Körper nur schwer überschüssige Energie durch Thermogenese loswerden und speichert sie eher als Fett (Levine et al. 19997).

Daher kann es für einige Menschen von Vorteil sein die Kalorienmenge und Makroverteilung immer wieder zu überprüfen.

Insbesondere bei vermeintlich Keto-freundlichen Snacks wie Nüssen, können schnell hohe Mengen an Energie oder Kohlenhydraten konsumiert werden.

7. Nüsse reduzieren

Zumal Nüsse ein legitimer Bestandteil der ketogenen Ernährung sein können, stellen zu viele oder die falschen Nüsse schnell ein Problem dar.

Nicht nur, dass Nüsse kalorienreich sind, ihre oft nicht offensichtlichen Kohlenhydratmengen können uns durchaus aus der Ketose werfen.

Wenn Sie Nüsse essen, halten Sie sich an fettreichere und kohlenhydratärmere Nussarten wie Macadamias, Walnüsse oder Pilis. Alles wichtigen Details zu Nüssen bei Keto findest du in diesem Guide:

8. Meditation ausprobieren

Stress mobilisiert Energie, fördert Blutzucker, Insulin und Gewichtszunahme, auch wenn Du nichts isst. Daher sind Übungen wie Meditation, Yoga oder regelmäßige Bewegung sinnvolle Routinen, um den Auswirkungen von Stress entgegenzuwirken.

Gerade Meditation kann nachweislich helfen, den Körper wieder zu beruhigen. Dementsprechend kann sie dabei helfen:

  • Ausschüttung von Stresshormonen zu senken
  • Ausschüttung positiver Neurotransmitter wie Dopamin, Serotonin und Endorphine zu steigern (Young et al. 20118)
  • Herz- und Atemfrequenz und Blutdruck zu senken (Steinhubl et al. 20159)

Ein zu hoher Cortisolspiegel kann langfristig lebenswichtige Stoffwechselfunktionen wie Verdauung oder Wachstum einschränken und begünstigt die Akkumulation von Bauchfett (Rosmond et al. 199810).

9. Mehr schlafen

Die wahrscheinlich einfachste und effektivste Methode, den Cortisolspiegel und Stress zu senken, ist ausreichender Schlaf

Dementsprechend kann Schlafmangel schnell dazu führen, dass das Gewicht bei Keto stagniert. Das klingt auf Anhieb logisch. Doch wie viele Menschen bekommen heute noch ausreichenden Schlaf?

Erschreckenderweise schläft heute fast ein Drittel der arbeitenden Erwachsenen weniger als sechs Stunden pro Nacht.

Vor diesem Hintergrund zeigt eine Metaanalyse von Schlafmangel und Fettleibigkeit, dass unter sechs Stunden Schlaf das Risiko einer Gewichtszunahme um 50 Prozent steigert (Cappuccio et al. 200811).

Wenn Du also weniger als acht Stunden schläfst, weißt Du jetzt, wie Du mit wenig Aufwand dem stagnierendem Gewicht bei Keto entgegenwirkst.

Darüber hinaus können folgende Tipps für einen ruhigeren Schlaf sorgen:

  • Letzte Mahlzeit 4 Stunden vor dem Schlaf einnehmen
  • Kein Coffein nach 17:00 Uhr
  • Night-Shift-Funktionen auf Mobilgeräten und Displays aktivieren

10. Natürliche Lebensmittel essen

Eines muss klar bleiben: Auch bei Keto gilt es natürliche Nahrungsmittel, statt industriellem Müll aus bunter Verpackung zu essen, um erfolgreich abzunehmen.

Egal, wie oft auf der Packung steht, dass etwas Low-Carb und Keto-freundlich ist. Industrielle Lebensmittel bestehen aus künstlichen Süßstoffen und chemischen Zusatzstoffen, die das Abnehmen verhindern.

Darüber hinaus sind isoliert zugefügte Ballaststoffe wertlos und dämpfen nicht Blutzucker- und Insulinreaktion wie ihre natürlichen Kollegen.

Ballaststoffe, die einem im Labor designtem Lebensmittel beigefügt werden, bescheren Dir maximal eine Verstopfung.

Low-Carb-Brot, Keto Muffins und andere bunte Lebensmittel-ähnliche Produkte sind immer wieder für die Stagnation des Gewichtsverlusts bei ketogener Ernährung verantwortlich.

Nur weil etwas fettreich oder kohlenhydratarm ist, heißt das noch lange nicht, dass es Abnahme und Gesundheit fördert. Lebensmittel, die zu gut klingen, um wahr zu sein, sind es meist auch.

Daher ist auch bei ketogener Ernährung natürliche Nahrung die Regel und verpackte Lebensmittel und Snack-Rezepte die Ausnahme.

Auch zuckerfreie Snacks können die Ketose beeinflussen, was mitunter an ihren Süßstoffen liegt.

11. Auf Süßstoffe und Light-Getränke verzichten

Zuckerfreie Zero-Getränke erfreuen sich reger Beliebtheit bei der Keto-Diät. Nichtsdestotrotz sind oft sie der Grund, warum viele Leute auf ein Keto-Plateau stoßen.

Zero-Carbs bedeuten immer volle Fettverbrennung, oder? Leider ist das nicht so einfach.

Obwohl Süßstoffe wie Aspartam und Stevia den Blutzucker nicht erhöhen, erhöhen sie den Insulinspiegel (Anton et al. 201012).

Darüber hinaus verringern sie die Anzahl gesunder Darmbakterien (Ruiz-Ojeda und Plaza-Díaz 201913).

Was unterm Strich rauskommt ist nicht nur eine Gefahr für Deine Gesundheit, sondern vor allem Heißhunger auf Süßes (Yang 201014).

Das bedeutet nicht, dass Dich eine Cola light gleich aus der Ketose wirft.

Aber wer ernsthaft Abnehmen will und auf ein Keto-Plateau stößt, der sollte schleunigst mit Zero- und Light-Getränken aufzuhören, denn die können ein wesentlicher Grund für den Stillstand sein.

Andere Gründe, warum du trotz Ketose nicht abnimmst

Nichtsdestotrotz ist der menschliche Körper keine Abnehmmaschine, die man einfach aus und einschalten kann.

Wenn allerdings trotz der Geduld in einem gesunden Tempo abzunehmen und den Methoden, das Keto-Plateau zu überwinden, das Gewicht dauerhaft stagniert, kann das noch andere Gründe haben.

Du hast mit Keto bereits beachtlich abgenommen

Es ist nur zu logisch, dass sich die Geschwindigkeit der Gewichtsabnahme verlangsamt, je mehr Du bereits abgenommen hast.

Mit einem vollen Girokonto lässt sich auch leicht Geld verprassen. Je näher du dem Zielgewicht mit der Hilfe von Keto kommst, desto öfter erlebst Du einen Stillstand beim Abnehmen.

Allerdings bedeutet das nicht, dass Du nicht weiter abnehmen wirst. Jedoch wird es schlichtweg länger dauern, bis Du abnimmst, als bei einem höheren Gewicht.

Deshalb solltest Du ein Gewichtsverlust-Plateau von einem Fettverlust-Plateau unterscheiden.

Dementsprechend ist es durchaus möglich, dass Dein Gewicht stagniert, Du aber trotzdem Fett abbaust. Zum Beispiel, wenn du gleichzeitig Muskelmasse aufbaust.

Hast Du vielleicht in den letzten Wochen mit intensiverem Kraftsport begonnen?

Vor diesem Hintergrund ist die Waage einfach kein gutes Mittel, um den Fortschritt zu messen. Ein Spiegel oder der Taillenumfang sind zielführender, wenn Du dem Zielgewicht näherkommst.

Überdies spiegelt ein Taille zu Größe Verhältnis von unter 0,55 allgemein gute Gesundheit und niedriges Diabetes-Risiko wider.

Nebennieren- oder Schilddrüsenprobleme

Wenn Du bis hierhergekommen bist und noch immer nicht erahnen kannst, warum Du auf ein Keto-Plateau gestoßen bist, ist es möglich, dass Du mit Schilddrüsen- oder Nebennierenproblemen zu tun hast.

In diesem und ohnehin in jedem Fall, in dem Du deine Gesundheit in Frage stellst, solltest Du umgehend mit dem Arzt Deines Vertrauens sprechen.

Sollte sich wirklich eines dieser Probleme bewahrheiten, bist Du nun mittels professioneller Hilfe in der Lage, nicht nur den Stillstand beim Abnehmen, sondern vermutlich tiefere gesundheitliche Probleme zu überwinden.

Aus Erfahrung ist es nicht offensichtlich, warum bei Keto Gewicht stagniert

Wenn Du auf ein Keto-Plateau stößt, ist das noch kein Grund zur Panik. Sofern Du Dich erst einige Woche ketogen ernährst, hast du vielleicht erstmals deine Kohlenhydratspeicher und viel Wasser mit ihnen geleert.

Danach ist ein kurzer Stillstand natürlich. Ansonsten habe ich dir Gründe von zu viel Proteinen und Lektinen bis hin zu Stress veranschaulich, die das Stagnieren verursachen können.

Letztendlich ist es immer möglich, dass eine Blutabnahme ein ungünstiges Hormonprofil oder Schilddrüsenprobleme aufdeckt, die möglicherweise für schwierigen Fettabbau verantwortlich sind.

Nichtsdestotrotz solltest Du tief in Deinen Lebensstil schauen. Durchleuchte demgemäß Dein Schlafverhalten, Stressniveau, die Lebensmittel, die Du kaufst, deine Ketonwerte sowie Makroverteilung bei der Keto Diät.

Gewichtsverlust-Plateau Keto FAQ

Was tun bei Keto Diät Stillstand?

Zu den unzähligen Methoden gegen einen Stillstand bei Keto in diesem Artikel zählen etwa mehr Schlaf oder weniger Lektine und Süßstoffe.

Warum stagniert Gewicht bei Keto?

Stagnation bei Keto kann anfangs an der Leerung der Kohlenhydratspeicher oder daran liegen, dass Du bereits beachtlich Gewicht verloren hast. Weitere Gründe und Methoden, das Keto-Plateau zu durchbrechen, findest Du im Artikel

Was hilft aus Erfahrung beim Keto Stillstand?

Oft sind es Feinheiten bei der Ernährung oder im Lebensstil, die einen Stillstand bei Keto verursachen. Achte auf Dein Schlafverhalten, Stressniveau, und vor allem Etiketten der Lebensmittel, die Du kaufst.

Studien

#1-7

1Levine JA, Eberhardt NL, Jensen MD. Role of nonexercise activity thermogenesis in resistance to fat gain in humans. Science. 1999 Jan 8;283(5399):212-4. doi: 10.1126/science.283.5399.212. PubMed PMID: 9880251.

2Major GC, Doucet E, Trayhurn P, Astrup A, Tremblay A. Clinical significance of adaptive thermogenesis. Int J Obes (Lond). 2007 Feb;31(2):204-12. doi: 10.1038/sj.ijo.0803523. Review. PubMed PMID: 17260010.

3Meijssen S, Cabezas MC, Ballieux CG, Derksen RJ, Bilecen S, Erkelens DW. Insulin mediated inhibition of hormone sensitive lipase activity in vivo in relation to endogenous catecholamines in healthy subjects. J Clin Endocrinol Metab. 2001 Sep;86(9):4193-7. doi: 10.1210/jcem.86.9.7794. PubMed PMID: 11549649.

4DRENICK EJ, SWENDSEID ME, BLAHD WH, TUTTLE SG. PROLONGED STARVATION AS TREATMENT FOR SEVERE OBESITY. JAMA. 1964 Jan 11;187:100-5. doi: 10.1001/jama.1964.03060150024006. PubMed PMID: 14066725.

5Shechter Y. Bound lectins that mimic insulin produce persistent insulin-like activities. Endocrinology. 1983 Dec;113(6):1921-6. doi: 10.1210/endo-113-6-1921. PubMed PMID: 6357762.

6Nuttall FQ, Gannon MC. Plasma glucose and insulin response to macronutrients in nondiabetic and NIDDM subjects. Diabetes Care. 1991 Sep;14(9):824-38. doi: 10.2337/diacare.14.9.824. Review. PubMed PMID: 1959475.

7Levine JA, Eberhardt NL, Jensen MD. Role of nonexercise activity thermogenesis in resistance to fat gain in humans. Science. 1999 Jan 8;283(5399):212-4. doi: 10.1126/science.283.5399.212. PubMed PMID: 9880251.

#8-14

8Young SN. Biologic effects of mindfulness meditation: growing insights into neurobiologic aspects of the prevention of depression. J Psychiatry Neurosci. 2011 Mar;36(2):75-7. doi: 10.1503/jpn.110010. PubMed PMID: 21324288; PubMed Central PMCID: PMC3044190.

9Steinhubl SR, Wineinger NE, Patel S, Boeldt DL, Mackellar G, Porter V, Redmond JT, Muse ED, Nicholson L, Chopra D, Topol EJ. Cardiovascular and nervous system changes during meditation. Front Hum Neurosci. 2015;9:145. doi: 10.3389/fnhum.2015.00145. eCollection 2015. PubMed PMID: 25852526; PubMed Central PMCID: PMC4364161.

10Rosmond R, Dallman MF, Björntorp P. Stress-related cortisol secretion in men: relationships with abdominal obesity and endocrine, metabolic and hemodynamic abnormalities. J Clin Endocrinol Metab. 1998 Jun;83(6):1853-9. doi: 10.1210/jcem.83.6.4843. PubMed PMID: 9626108.

11Cappuccio FP, Taggart FM, Kandala NB, Currie A, Peile E, Stranges S, Miller MA. Meta-analysis of short sleep duration and obesity in children and adults. Sleep. 2008 May;31(5):619-26. doi: 10.1093/sleep/31.5.619. PubMed PMID: 18517032; PubMed Central PMCID: PMC2398753.

12Anton SD, Martin CK, Han H, Coulon S, Cefalu WT, Geiselman P, Williamson DA. Effects of stevia, aspartame, and sucrose on food intake, satiety, and postprandial glucose and insulin levels. Appetite. 2010 Aug;55(1):37-43. doi: 10.1016/j.appet.2010.03.009. Epub 2010 Mar 18. PubMed PMID: 20303371; PubMed Central PMCID: PMC2900484.

13Ruiz-Ojeda FJ, Plaza-Díaz J, Sáez-Lara MJ, Gil A. Effects of Sweeteners on the Gut Microbiota: A Review of Experimental Studies and Clinical Trials. Adv Nutr. 2019 Jan 1;10(suppl_1):S31-S48. doi: 10.1093/advances/nmy037. PubMed PMID: 30721958; PubMed Central PMCID: PMC6363527.

14Yang Q. Gain weight by “going diet?” Artificial sweeteners and the neurobiology of sugar cravings: Neuroscience 2010. Yale J Biol Med. 2010 Jun;83(2):101-8. Review. PubMed PMID: 20589192; PubMed Central PMCID: PMC2892765

Mag. Stephan Lederer, Bakk., MSc

Stephan is a writer and a true man of science holding multiple diplomas and master degrees among different areas of research. Closing the gap between the conventional perception of health and the latest scientific evidence is his greatest analytical passion – always following the data.

Leave a Reply